Tipps zur Urlaubsfinanzierung

Tipps zur Urlaubsfinanzierung

Der letzte Urlaub liegt noch nicht lange zurück und die nächste Urlaubszeit steht schon wieder vor der Tür – spätestens zum Jahresbeginn beschäftigen sich viele Verbraucher mit der Planung des Sommerurlaubs. Die Angebote sind verlockend. Exotische Ferienziele versprechen romantische Sonnenuntergänge an Traumstränden, Fünfsternehotels mit ausgedehnten Wellnessbereichen lassen die Anspannungen der zurückliegenden stressigen Monate vergessen. Das alles hat seinen Preis. Wenn das Geld für die Traumreise fehlt stellt sich die Frage nach einem Urlaubskredit. Aber ist Urlaub per Kredit wirklich sinnvoll?

Urlaub auf Pump: Vorteile und Nachteile im Überblick

Einen Urlaub per Kredit zu finanzieren ist nicht jedermanns Sache. So mancher kann sich nicht entspannen, wenn er weiß, dass im Anschluss an die spannende Amerikareise oder die ersehnte Kreuzfahrt durchs Mittelmeer die Rückzahlung unerbittlich wartet. Andere wiederum nehmen bedenkenlos einen Kredit auf und führen ihn ohne viel Aufhebens in den Folgemonaten zurück. Was spricht für und was spricht gegen einen Urlaubskredit?

Kein Geld für einen Urlaub? Ein Kredit ist nicht unbedingt die beste Lösung.

Vorteile vom Urlaubskredit

Für gestresste Zeitgenossen, die dringend aus dem Alltagstrott herausmüssen, kann ein Urlaub Entspannung bringen. Mit einem kurzfristigen Urlaubskredit lässt sich das Bedürfnis nach Abstand und Erholung ganz kurzfristig realisieren, auch wenn auf dem eigenen Konto nicht genug Geld dafür angespart wurde.

In der aktuellen Niedrigzinsphase sind Kredite verhältnismäßig günstig zu bekommen – jedenfalls dann, wenn die richtige Kreditform herausgesucht wird. Manche Kreditangebote bieten bei passender Bonität so gute Konditionen, dass die Zinsbelastung überschaubar bleibt.

Urlaubskredite von verhältnismäßig geringem Umfang und mit kurzer Laufzeit sind akzeptabel, wenn die Rückzahlungskonditionen zu den eigenen finanziellen Verhältnissen passen. Reiseanbieter und Banken bieten Urlaubskredite an. Die Auswahl für Verbraucher ist entsprechend breit gefächert, sodass sich bei genügend Zeit und Recherche ein günstiges Angebot finden lässt.

Nachteile vom Urlaubskredit

Menschen, die eher sachlich und vernunftorientiert in Gelddingen sind, würden vermutlich niemals ein Urlaubskredit aufnehmen. Für sie ist ein Traumurlaub etwas, auf das sich zu sparen lohnt. Eine Verschuldung würden sie dafür nicht in Kauf nehmen.

Das grundsätzliche Problem beim Urlaubskredit ist, dass dem aufgenommenen Geld kein Gegenwert gegenübersteht, wie es beispielsweise bei einem Autokauf oder bei einer Immobilie der Fall ist. Das Geld ist nach dem Urlaub schlichtweg ausgegeben und Kreditnehmer müssen es aus ihrer laufenden Liquidität zurückführen. Damit setzen sie sich einer andauernden Belastung aus.

Wenn die Emotionen und der Wunsch nach einem Tapetenwechsel die Vernunft beiseiteschieben, nehmen manche Reisefreunde allerdings auch ungünstige Konditionen in Kauf. Dabei sprechen insbesondere zwei Aspekte gegen die Aufnahme eines Urlaubskredits.

  1. Einerseits belasten Kreditnehmer ihre Bonität. Unabhängig davon wie hoch der Kredit ist, beeinflusst die Kreditaufnahme die individuelle Kreditwürdigkeit. Das wirkt sich negativ auf spätere Kreditanfragen und Vertragsbeziehungen aus ( z.B. Mobilfunk, Versandhandel).
  2. Andererseits müssen Kreditnehmer nach der Kreditaufnahme für die Rückzahlung sorgen. Sie belasten somit Monat für Monat ihrer Liquidität.

Mögliche Kreditformen zur Finanzierung eines Urlaubs

Der Markt bietet einige Kreditformen an, mit denen Verbraucher einen Urlaub finanzieren können. Diese werden zum Beispiel direkt von Banken und Sparkassen, von Kreditvermittlern oder von Reiseveranstaltern offeriert. Dabei unterscheiden sich die Konditionen erheblich voneinander. Potenzielle Kreditnehmer sollten ganz genau hinsehen, bevor sie einen Vertrag unterschreiben.

Finger weg von Minikredit

Der Minikredit scheint auf den ersten Blick genau die richtige Finanzierungsform für einen Urlaub zu sein. Höchstens 1500 Euro umfasst ein Minikredit. Die Summe ist überschaubar, die Rückzahlung erfolgt innerhalb kurzer Zeit, meist schon innerhalb von 30 oder 60 Tagen. Das klingt verlockend und viele tappen in die Falle, vor allem auch, weil für die geringen Beträge keine SCHUFA-Prüfung erforderlich ist. Kritisch betrachtet bedeutet das, dass auch Personen Geld bekommen, die es sich eigentlich gar nicht leisten können. In diesem Artikel geht Patrick Konrad, der bereits seit 2005 über Kredit- und Finanzthemen berichtet, auf den Minikredit ein. Er warnt ausdrücklich vor dieser Kreditform, die viel zu teuer ist. Sein Statement lässt sich auf folgende Aspekte herunterbrechen:

  • Minikredite werden durch Zusatzoptionen verteuert. Beispielsweise dauert die Auszahlung bis zur zwei Wochen. Wer das Geld früher braucht, muss saftig draufzahlen.
  • Minikredite müssen innerhalb kürzester Zeit zurückgezahlt werden. Die Rückführungen in einer einzigen Summe ist vergleichsweise günstig, sobald zwei Raten vereinbart werden, wird es richtig teuer. Preisaufschläge zwischen rund 80 und 230 Euro sind üblich.

Der Minikredit kann der erste Schritt in einer Schuldenspirale sein, aus der Verbraucher aus eigener Kraft nicht herauskommen – hier ist manchmal die Schuldnerberatung eine sinnvolle Anlaufstelle, die die Schritt für Schritt aus der Schuldenfalle heraushilft.

Besser als ein Kredit: Sparen

Tatsächlich ist die beste Möglichkeit sich einen Urlaub zu finanzieren, auf diesen zu sparen. Eine Finanzierung bedeutet immer, dass in der Folge die Liquidität eingeschränkt wird. Selbst, wenn ein Kredit über sechs oder zwölf Monate läuft und die monatliche Belastung relativ gering ist, müssen Verbraucher mit ihrer reduzierten Liquidität zurechtkommen.

Problematisch ist, dass unbedarfte Kreditnehmer dazu tendieren nach dem ersten Kleinkredit auch noch einen zweiten aufzunehmen. Damit belasten sie Zug um Zug ihre Liquidität immer mehr und schränken sich im Alltag ein. Ist kein Puffer mehr übrig, der bei unvorhergesehenen Ereignissen genutzt werden kann, führen eigentlich unkritische Situationen in eine finanzielle Zwangslage, die schlimme Folgen haben kann. Geht beispielsweise das Auto kaputt, dass für die Fahrten zur Arbeit unverzichtbar ist, und ist es aufgrund der inzwischen schlechter gewordenen Bonität nicht möglich, einen Autokredit aufzunehmen, könnte der Verlust des Arbeitsplatzes eine schlimme Folge sein.

Existenzsicherung vor Urlaub

Im Prinzip ist Urlaub Luxus und als solchen sollte man ihn sich bewusst gönnen, statt ihn unbedarft mit einem Kredit zu finanzieren. Wenn kein Erspartes für den Urlaub zur Verfügung steht, er aber dennoch unverzichtbar scheint, gilt es mit Bedacht vorzugehen. Vor diesem Hintergrund ist es sehr zu empfehlen, eine Haushaltsrechnung aufzustellen, um den Kreditbetrag zu ermitteln, den man maximal pro Monat zurückführen könnte. Ein Puffer für unvorhergesehene Ausgaben (z. B. kaputte Waschmaschine oder kaputtes Auto) sollte immer übrigbleiben.

Wenn klar ist, wie viel man sich monatlich leisten kann, lässt sich das mögliche Kreditvolumen über einen Kreditrechner ermitteln. Wichtig ist, mehrere Kredite miteinander zu vergleichen und sich für ein Produkt zu entscheiden, dass faire Konditionen aufweist und zu den eigenen finanziellen Verhältnissen passt.

Hinterlasse uns einen Kommentar: