New York City – Die Stadt die niemals schläft

New York City - der big Apple! Im folgenden Reisebericht erfahren Sie alles über die Urlaubserfahrungen von Stefan und Carola in einer der turbulentesten Großstädte der USA.

New York mit Blick auf die Hochhäuser und den Central-Park.

New York mit Blick auf die Hochhäuser und den Central-Park.

Viele Europäer träumen davon, einmal im Leben nach New York zu reisen, auch ich war einer von ihnen. Im Sommer letzten Jahres schließlich, erfüllte ich mir mit meiner Partnerin diesen langjährigen Traum.

Anreise nach New York

Die Reise startete gut gelaunt um 09 Uhr morgens am Flughafen in München. Da wir nicht länger als 10 Stunden im Flugzeug verbringen wollten, buchten wir einen Direktflug in die amerikanische Metropole. Der Flug verlief sehr angenehm und zu unserem Glück ohne größere Turbulenzen. Durch den Zeitunterschied von 6 Stunden gegenüber der deutschen Zeit „verloren“ wir effektiv nur 3 Stunden und landeten pünktlich um 13 Uhr in New York.


Empire State Building - Das aktuell noch höchste Gebäuder New-Yorks.

Empire State Building – Das aktuell noch höchste Gebäuder New-Yorks.

Angekommen am JFK Airport ließen wir das übliche Prozedere über uns ergehen und nahmen ein Taxi. Das Taxi war zu unserer Überraschung genauso, wie man es sich hierzulande vorstellt.
Am Steuer eines gelben, amerikanischen Fahrzeuges saß ein mit starkem Akzent sprechender, gut gelaunter Lateinamerikanischer Fahrer. Nach ungefähr einer Stunde, die ziemlich schnell vorüber ging, kamen wir in unserem Hotel an.

Das Hotel

Unser Hotel, das Ritz Carlton Battery Park, war kurz gesagt ein Traum. Das von uns gebuchte Doppelzimmer war erstklassig eingerichtet und bot uns den direkten Blick auf „Lady Liberty“, die weltbekannte Freiheitsstatue. Meine Partnerin und ich waren uns einig, dass sich die Reise bereits zu diesem Zeitpunkt gelohnt hatte. Wir hatten das Gefühl uns in einem amerikanischen Film zu befinden. Mehr New York-Feeling geht nicht.

New York Metro

Aufgrund der Lage des Hotels fuhren wir mit der berühmten New Yorker U-Bahn. Die Fahrt zum Times Square dauerte ca. 30 Minuten. Beeindrucken war vor allem die Anzahl der Personen die dieses Verkehrsmittel tagtäglich nutzen. Man begegnet dort Menschen jeglicher Kultur und Herkunft, vom hektischen Geschäftsmann im Anzug bis hin zum Obdachlosen, der für ein paar Dollar einen Jazz Song singt um etwas zu essen. Der Preis eines Wochentickets lag bei 29 Dollar, angesichts des breiten Streckennetzes ein sicherlich fairer Preis.

Sightseeing

In einer Stadt wie New York, mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, darf das Sightseeing natürlich nicht fehlen. Deshalb habe ich hier eine kurze Liste der von uns besuchten Orte erstellt.

Times Square

Der Time Square in New York - bekannt aus Film und Fernsehen.

Der Time Square in New York – bekannt aus Film und Fernsehen.

An der 42nd Street liegt der wohl bekannteste Platz der Stadt, der Times Square. Wie an kaum einem anderen Ort der Stadt wird hier verdeutlicht, dass sie niemals schläft. Beeindruckend sind die gigantischen Leuchtreklamen, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt.

Es stehen überall Sitzgelegenheiten bereit, auf denen man die besondere Atmosphäre auf sich wirken zu lassen kann. Zu erwähnen ist auch der „Naked Cowboy“, der singend mit einer Gitarre unterwegs ist und sich gegen ein kleines Entgelt von Touristen ablichten lässt.

Brooklyn Bridge

Die gigantische Brooklyn-Bridge in NYC.

Die gigantische Brooklyn-Bridge in NYC.

Da New York am Wasser liegt, gibt es unzählige Brücken. Die bekannteste Brücke der Stadt ist die Brooklyn Bridge, sie verbindet die beiden Stadtteile Manhattan und Brooklyn miteinander.

Von dort aus hat man zudem einen einmaligen Blick auf die Skyline von Manhattan. Im unteren Teil befindet sich die Straße für PKW, im oberen Bereich gibt es einen Weg für Fußgänger und Radfahrer. Als Besucher sieht man hier auf viele Jogger und Sporbegeisterte (welche es in New York übrigens sehr viele gibt).

Die Freiheitsstatue

Die berühmte Freiheitsstatue in New York - Liberty Island.

Die berühmte Freiheitsstatue in New York – Liberty Island.

Unverzichtbar ist natürlich ein Besuch der Freiheitsstatue. Aufgrund der günstigen Lage des Hotels, war es uns möglich, zu Fuß zum Schiffsanleger zu laufen und mit der Fähre nach Liberty Island zu fahren. Der Preis für ein Fährticket lag bei 12 Dollar. Die Besichtigung hingegen war kostenlos.
Liberty Island ist eine kleine Insel die man problemlos umlaufen kann, dort gibt es zudem ein Restaurant und einen Souvenirshop.

American Museum of Natural History

Zu Empfehlen ist ein Besuch im American Museum of Natural History. Das Naturkundemuseum ist einigen vielleicht durch den Film „Nachts im Museum“ bekannt. Anders als in Deutschland wir man vor dem Betreten des Museums auf gefährliche Gegenstände kontrolliert.

Fazit unserer New York-Reise

New York ist genauso wie man es sich vorstellt. Ein Schmelztiegel der Kulturen, der es schafft eine Atmosphäre zu schaffen, wie ich sie an noch keinem anderen Ort gespürt habe. Egal was man unternehmen möchte und egal zu welcher Uhrzeit, in dieser Weltstadt kommt man immer auf seine Kosten. Wer New York noch nicht erlebt hat, dem kann ich es nur herzlichst empfehlen.

Bildquellen: © Pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reiseinformationen
Robin

  Der Flug Lan Chile LA 150 von Santiago ins 1.000 Km nördlich gelegene Antofagasta navigiert exakt längs der Küste. Von meinem rechten Fensterplatz aus in weichen rostbraunen Wellen die Atacamawüste, in der Ferne die weiße Säge der Andenriesen. Links wolkenverhangen der Pazifik. Nur minutenweise driftet die Boing 737 weit genug ins Meer hinein, um […]