Reisebericht Argentinien – die Geburtsstadt des Tangos

Argentien Reisebericht - Reisereporter unterwegs in Südamerika

Argentinien ist wohl für alle Naturliebhaber das Traumreiseziel Nummer eins. Selten findet man ein Land, das mit so einer Vielfalt aufwarten kann, wie eben Argentinien. Im Norden die heiße Trockensavanne des Gran Chaco bis hin zum kühlen Klima des antarktischen Kontinents. Argentinien kann mit Recht behaupten, die südlichste Stadt der Welt zu sein und den schönsten Gletscher der Welt, den Perito Moreno Gletscher, zu besitzen. Bereist man das Land, so sollte man unbedingt Zeit mitbringen, obwohl diese doch wieder nicht reichen wird, um dieses großartige Land zu erkunden. Atemberaubend sind zum Beispiel die Wasserfälle von Iguazú an der brasilianischen Grenze. Jeder Argentinien-Besucher sollte diese Wasserfälle gesehen haben.

Buenos Aires

Bereits bei der Landung in Buenos Aires spürt man die Lebensfreude, die über der ganzen Stadt liegt.
Abgesehen von den alten Docks ist alles neu, kaum ein Viertel oder Park ist älter als zwanzig Jahre. Das ehemalige alte Hafenviertel Puerto Madero ist heute ein pulsierendes Vergnügungsviertel. Dicht aneinander gedrängt liegen hier die unzähligen Cafes und Geschäfte. Einheimische und Touristen treffen sich jeden Abend in diesem Einkaufs- und Freizeitviertel.

Modernes trifft auf Altes

Buenos Aires - Stadt der Gegensätze: Modern und Historisch.
Buenos Aires – Stadt der Gegensätze: Modern und Historisch.

Zum modernsten Teil der Stadt zählt der neue Hafen, ein Sparziergang zum alten Hafen La Boca sollte aber auf keinem Fall fehlen. Hier mündet der Rio de la Plata in den Atlantik und man erlebt nicht nur immer eine steife Brise, sondern fühlt sich auch in eine alte Zeit versetzt. Heute noch findet man hier die alten, bunten Häuser, die von eingewanderten, italienischen Fischern bunt bemalt wurden. In der Stadt des Tangos erlebt man die traurigen Töne und leidenschaftlichen Tänze an jeder Ecke. In zahlreichen Tanzcafes und Tangoschulen, aber auch im Freien. Schaulustige drängen sich am Platz Caminito, um die zahlreichen Tangotänzer zu bewundern.

Für Trendsetter bietet sich das Cafe San Juan an, die würzigen Teigtaschen schmecken hier einfach am besten. Überhaupt verspürt man in den engen Gassen die Mischung von der unbeschreiblichen Lebensfreude, in die sich aber trotzdem eine Melancholie mischt. Manche behaupten, dass sie noch den Geist von Evita Peron, die ja hier lebte, verspüren. Ein Geheimtipp für Besucher von Buenos Aires ist der Friedhof Recoleta. Dieser befindet sich im teuersten und elegantesten Geschäfts- und Wohnviertel der Stadt. Ein besonderes Highlight sind die wilden Flamingos im Reserva Ecologica de Buenos Aires.

Argentinien – hier findet jeder seinen Favoriten

Nicht nur Natur- und Tierfreunde werden Argentinien lieben. Neben der größten Magellan-Pinguinkolonie der Welt bei Punta Tombo, ist das Land auch ein Paradies für Wander- und Trekkingfans, für Reiter und für die Liebhaber von guten Weine und Grillfleisch. Haubenköche schwören, dass das beste Steak aus Argentinien stammt. Sieht man die Rinderherden, weiß man auch warum. Reines Quellwasser und eine Vielzahl an frischen Gräsern und Kräuter machen das Fleisch so einmalig zart und geschmackvoll.

Argentinien- das Land mit den vielen Extremen

Während einer Rundreise durch das Land müssen weite Strecken zurückgelegt werden, deshalb sind die Inlandsflüge den längeren Bustransfers vorzuziehen. Die beste Zeit um Argentinien zu erkunden ist von November bis März, dem argentinischen Sommer. Besonders empfehlenswert zu dieser Zeit ist eine Reise nach Patagonien und Feuerland. Der Norden Argentinien kann hingegen das ganze Jahr über bereist werden.

Patagonien- die Heimat der Flamingos

Patagonien - Blick auf die Anden.
Patagonien – Blick auf die Anden.

Patagonien ist landschaftlich durch die Pampas geprägt. Die Anden teilen Patagonien in zwei Großlandschaften. Westpatagonien zählt größtenteils zu Chile, größtenteils zu Argentinien gehört Ostpatagonien.

Zu Patagonien zählt auch die Region Feuerland, die sich ebenso in einen chilenischen und einen argentinischen Teil unterteilt. Eine Reise durch Patagonien führt durch die Provinzen Santa Cruz, Tierra del Fuego, Chubut, Neuquen und Rio Negro. Der Nationalpark Tierra del Fuego dient dem Schutz des subpolarem Regenwaldes. Geprägt ist die Landschaft in Tierra del Fuego von Schafen, ist doch die Schafzucht, neben dem Tourismus, die Haupteinnahmequelle.

Tipps für die Argentinien-Reise

Argentinien zählt zu den sichersten Ländern Südamerikas. Das Nationale Zahlungsmittel ist der argentinische Peso. Als heimliche Zweitwährung gilt der Dollar. Der Euro kann problemlos in allen Banken und Wechselstuben getauscht werden. Für einen Euro erhält man 4,9 Peso. Trotz der zahlreichen Wirtschaftskrisen hat sich das Land sein äußerst gutes Gesundheitssystem erhalten können. Sollte man während der Argentinien- Reise erkranken, ist eine optimale ärztliche Versorgung gewährleistet.

Bildquellen: © Pixabay.com

Leave a Comment