Bangkok – Krung-Thep – Reisebericht von Simone

Bangkok Reisebericht - © pixabay.com

Bangkok Reisebericht – © pixabay.com

Thailand ist für mich eines der wunderschönsten Länder der Welt und mein Lieblingsurlaubsziel. Gerade die fassettenreiche Hauptstadt des Landes zieht mich regelrecht in ihren Bann. Keine Stadt der Welt bietet einem Urlauber solch unterschiedliche Eindrücke. Auf der einen Seite ist Bangkok, mit den luxuriösen Hotels, den vielen Wolkenkratzern und riesigen Shoppinghallen, sehr modern. Und auf der anderen Seite vermitteln die Tempel, Märkte, Straßenküchen und Paläste eine spürbare Spiritualität. Aber auch die Menschen in Thailand tragen zu unvergesslichen Urlaubsmomenten bei. Die meisten Urlauber sind von diesen Eindrücken oftmals überwältigt. Neulingen und Touristen, die sich das erste Mal in dieser Millionenmetropole befinden, bleiben jedoch die schönsten Plätze oftmals verborgen. Das ist der Grund, weswegen ich mich entschlossen habe, meine persönlichen Erfahrungen an andere weiterzugeben. Ich hoffe ich kann Ihnen einen kleinen Einblick gewähren und ihnen nützliche Tipps zu bevorstehenden Reisen geben.

Unterkünfte in Bangkok – von klassisch bis hochmodern

Im Urlaub verbringen wir nur wenige Zeit auf dem Hotelzimmer. Dennoch erwarten wir hier einen gewissen Standard. In Bangkok ist die Hotelanzahl relativ hoch, denn die Tourismusbranche boomt. Auf meinen Reisen in Thailand war ich in vielen Hotels untergebracht. Natürlich gab es auch einige Unterkünfte, mit deren Service und Einrichtung ich weniger zufrieden war. Aber im Großen und Ganzen hatte ich meist Glück und bezog gemütliche und komfortable Zimmer.

Bangkok bietet unglaublich viel Flair.
Bangkok bietet unglaublich viel Flair.

Besonders die Hotels in Bangkok konnten mich mit ihrem qualifizierten Personal und den schönen Räumen überzeugen. Ein äußerst empfehlenswertes Hotel ist das am Chao Phraya-Fluss gelegene und klimatisierte „Chatrium Hotel Riverside Bangkok“, in welchem ich mich immer gerne aufhalte. Die komfortablen Zimmer sind, für thailändische Verhältnisse, recht groß und komfortabel. Das Personal gibt sich große Mühe, dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Verständigungsprobleme hatte ich in diesem Hotel keine, denn alle Servicekräfte sprechen englisch. Die Anbindung ist bei dem Chatrium Hotel Riverside Bangkok wirklich gut. Mit dem Shuttleboot ist man in kurzer Zeit an der nächsten Bahnstation.

Dieses Hotel mag vielleicht nicht das Günstigste Bangkoks sein, jedoch sind die Preise im internationalen Vergleich immer noch akzeptabel. Zumal man im Chatrium Hotel Riverside Bangkok einen top Service erhält. Ein weiteres meiner Lieblingshotels, welches ich Ihnen hier empfehlen möchte, ist das Pullman Bangkok King Power. Natürlich spricht man auch hier fliesendes Englisch. Die klimatisierten Zimmer sind sauber, gemütlich, sehr modern und ich hatte an diesen noch nie etwas zu bemängeln. Highlight dieses Hotels sind der Pool auf der Terrasse und die Fitnessräumlichkeiten. Das Personal ist sehr freundlich und bemüht sich den Kunden den besten Service zu bieten. Ich bevorzuge in diesem Hotel immer das Frühstücksbuffet, welches wirklich abwechslungsreich und gut ist.

Wat Phra Kaeo Tempelanlage
Wat Phra Kaeo Tempelanlage

Nur der Kaffee ist nicht der Beste. Aber das ist ein allseits bekanntes Problem ist Bangkok. Es ist eben schwer in dieser Stadt, und Thailand generell, einen „guten Kaffee“ zu bekommen. Das kostenlose Tuc Tuc Shuttle bringt einem schnell zur nächsten BTS Station. Zuletzt möchte ich Ihnen noch das „Budacco“ in Bangkok als meinen persönlichen Geheimtipp nennen. Wer keinen luxuriösen Schnickschnack verlangt ist in diesem Hotel gut untergebracht. Für eine günstige Übernachtungspauschale erhalt der Kunde ein sauberes Zimmer, das klimatisiert und mit WLAN ausgestattet ist. Zudem ist sowohl beim Essen als auch beim Service nichts zu beanstanden.

Bangkok Sehenswürdigkeiten

Unterwegs auf dem Chatuchak-Markt.
Unterwegs auf dem Chatuchak-Markt.

Wer sich in Bangkok aufhält sollte unbedingt den Chatuchak Markt besuchen, der mit seinen unzähligen Geschäften und Ständen wohl der größte Markt Thailands ist. Hier findet man nahezu alles was man sich vorstellen kann. Kleider- und Schmuckstände, einzigartige Souvenirbüdchen, Obst-, Gemüse-, Gewürzverkäufer und unzählige Straßenküchen locken mit ihren bunten Farben und tollen Gerüchen. Auch ich bin immer wieder von dem Anblick und der Atmosphäre überwältigt und schlendere gerne über diesen Markt.

 

 

Der beeindruckende Wat Arun Tempel von Bangkok.
Der beeindruckende Wat Arun Tempel von Bangkok.

Oder Sie besuchen den Blumenmarkt „Pak Klong Talat“, der das Herz eines jeden Blumenfreundes und Botanikers höher schlagen lässt. Dort gibt es die wunderschönsten Blumen und seltensten Pflanzen aus der thailändischen Region. Ein weiteres Muss ist die Besichtigung der vielen Tempel und Paläste. Wie zum Beispiel des „Wat Arun“ Tempels, der am Ufer des Chao Phraya Flusses liegt. Dieser buddhistische Tempel ist auch als „Tempel der Morgenröte“ bekannt. Das Herzstück ist ein turmähnlicher Komplex, der schon von weitem zu sehen ist und deutlich aus dem Bild hervor sticht. Phra Prang, welcher mit einem Mosaik aus Muscheln und farbigem Porzellan überzogen ist, bietet gerade im Licht der untergehenden Sonne einen spektakulären Anblick.

Auch die Besichtigung des Königspalastes, und dem dazugehörigen Tempelkomplex „Wat Phra Kaeo“, gehört zum Pflichtprogramm was die Sehenswürdigkeiten Bangkoks anbelangt. Die prächtige Tempelanlage ist wohl die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Bangkok. Es ist schon erstaunlich mit welcher Detailgenauigkeit die Gebäude, Wächterstatuen und einzelnen Figuren gearbeitet sind. Auch wenn ich den Königspalast schon einige Male besuchte, bin ich immer wieder von dem mir gebotenen Eindruck überwältigt. Das Highlight dieses Tempels ist der Smaragd Buddha, welcher im „Wat Phra Kaeo“ Tempel zu finden ist. Wer diesen Tempelkomplex besuchen möchte, muss jedoch eine gewisse Kleiderordnung einhalten. Trägern von kurzen Hosen, armfreien Shirts und Sandalen werden nicht eingelassen.

Wat-Pho-Tempel © pixabay.com
Wat-Pho-Tempel © pixabay.com

Zuletzt sollten Sie noch unbedingt den „Wat Pho“ besuchen. Dieser buddhistische Tempel befindet sich südlich des Königspalastes. Hier genieße ich besonders die spirituelle Ruhe. Trotz starkem Touristenandrang herrscht dort eine ganz besondere meditative Atmosphäre. Die Klosteranlage ist auch für die Lehre der fernöstlichen Heilkunst und Thai-Massage bekannt. Hier kann man sich, für ein günstiges Entgelt, von den ausgebildeten Physiotherapeuten massieren lassen. Glanzpunkt ist jedoch der vergoldete „liegende Buddha“, dessen Fußsohlen Einlegearbeiten aus Perlmutt aufweisen. Dieser befindet sich im westlichen Teil, der Tempelanlage. Als Geheim-Tipp kann ich Ihnen noch eine Stadtrundfahrt mit San Rompochee empfehlen. Der deutschsprachige Stadtführer zeigt Ihnen das Nachtleben, geht mit Ihnen zum Markt, besichtigt mit Ihnen die Tempelanlagen und führt Sie durch Bangkok. Gerade Thailand-Neulingen kann ich diesen Service empfehlen.

Generell möchte ich Ihnen empfehlen, Ausflüge schon in den Morgenstunden zu starten und die Tempel und Paläste schon frühzeitig zu begehen. So können Sie die pralle Mittagssonne umgehen und sind nicht der Masse der Touristen ausgesetzt.

2 Thoughts to “Bangkok – Krung-Thep – Reisebericht von Simone”

  1. Peter Born

    Hallo unbekannterweise,
    Wir haben letztes Jahr mit San Rampochee eine Bangkokführung gemacht und finden jetzt seine E-Mail Adresse nicht, da er im Programm von Bangkok Travel City Guide nicht mehr verfügbar ist.
    Wir würden ihn gerne wieder buchen, können Sie uns helfen?
    Grüsse aus dem Schwarzwald
    Peter Born

  2. Robin

    Hallo Herr Born,

    leider können wir Ihnen in dem Fall nicht weiterhelfen. Soweit wir wissen bietet San Rompochee aber aktuell keine Führungen an.

Leave a Comment