Arlberg – mehr als nur Skifahren

Arlberg Urlaub

Zwischen November und April entwickelt sich der Arlberg zu einer Topdestination für Skifahrer aus ganz Europa. Die tirolischen Dörfer und hochwertigen Pisten schätzen Skifahrer seit vielen Jahren. Doch der Arlberg hat weit mehr zu bieten als wunderschöne Skipisten.

Vor mehr als 100 Jahren wurde am Arlberg die Wiege des Skilaufs gelegt. 1901 gründeten sechs Freunde den Skiclub Arlberg. Im 21. Jahrhundert wuchs die Anzahl der Mitglieder auf über 7.300. Drei Jahre nach der Gründung wurde das erste Skirennen durchgeführt. Dieses lenkte eine weltweite Aufmerksamkeit auf den alpinen Sport und den Arlberg, weshalb er bis heute bei Wintersportlern beliebt ist.

Der Arlberg ist heute für mehr als seine exzellenten Pisten bekannt. Laut dem Skihotel Edelweiss reicht das Angebot reicht von Veranstaltungen und Konferenzen über private Feiern bis hin zu traumhaften Hochzeiten. Internationale Gäste treffen hier jedes Jahr ein und zelebrieren ihren kulturellen Lifestyle. Der Arlberg hat sich zu einer touristischen Hochburg entwickelt, die verschiedene Zielgruppen anspricht. Nachfolgend werden einige Möglichkeiten vorgestellt, den Arlberg zu erleben, ohne sich auf die Piste zu begeben.

Wildtierfütterungen in der kalten Jahreszeit

Die meisten Menschen gehen in den Zoo, um Tiere in einer möglichst authentischen Umgebung zu beobachten. Wer den Arlberg besucht, hat die Möglichkeit, bei einer Wildfütterung dabei zu sein.

Wildtiere, zum Beispiel das heimische Rotwild, gehört zu der Sorte der scheuen Waldbewohner. Menschen können diese Tiere selten in ihrem natürlichen Habitat beobachten, es sei denn, sie besuchen Lech am Arlberg. In den kalten Wintermonaten sind Reh und Hirsch gezwungen, auf der Suche nach Nahrung besiedelte Gebiete zu erkunden.

Das Spektakel ist von einem überdachten Bodensitz aus möglich. Dienstags können Touristen an einer geführten Wanderung teilnehmen und wilde Tiere beobachten.

Musikfestival Tanzcafé Arlberg im April besuchen

Nachdem Urlauber eine Wildtierfütterung aus nächster Nähe beobachtet haben, können sie ihren Tag in einem flotten Tempo beenden. In den ersten beiden Aprilwochen findet das Musikfestival Tanzcafé Arlberg statt. Musikliebhaber haben die Möglichkeit, auf Big Band, Swing und Nu-Jazz zu tanzen. Topmusiker unterschiedlicher Genres nehmen die Bühnen Zürser und Lecher Hotels ein. Wer seine Lieblingsband live erleben möchte, sollte sich das aktuelle Programm des Musikfestivals frühzeitig anschauen und den Weg zur Bühne entsprechend planen. Jedes Konzert findet an einem bestimmten Ort zu einer festgelegten Zeit statt.

Die Geschichte der Tanzcafés und American-Bars begann in den 1930er Jahren, als die Hotels und Gasthöfe von Besuchern aus aller Welt überrannt wurden.

Alle Hotels und Gasthöfe wimmeln von Gästen aus aller Herren Länder. Hier findest du sport- und tanzbegeisterte Menschen, Sprungschanzen, einen Eisplatz, Skirennen, drei Musikgesellschaften, komfortable Kaffees, Maskenbälle … es ist wie ein Fest, das unaufhörlich gefeiert wird.

1930, Vorarlberger Volksblatt

Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das Wintersportgebiet zu einem international begehrten Touristenziel, welches in selben Atemzug mit St. Moritz und Davos genannt wurde. Bis dahin war die Region in erster Linie landwirtschaftlich geprägt. Durch den plötzlichen Touristenansturm entwickelte sich der Arlberg zu einem der modernsten Skiorte der damaligen Zeit.

Die internationalen Gäste übten mit ihren kulturellen Hintergründen große Einflüsse auf das Skigebiet aus. Foxtrott, Swing und Charleston, später Jazz und Swing, trafen von Amerika in Europa ein. Urlauber können die musikalischen Einflüsse jedes Jahr im Rahmen eines zweiwöchigen Musikfestivals live miterleben.

Golfspielen mitten in der Natur

In einem Umkreis von 100 Kilometern befinden sich im Vorarlberg mehrere Anlagen, die der Golfclub Lech betreibt. Besucher des Arlbergs finden in Lech eine 9-Loch-Anlage, die ab 2016 das Sommerfreizeitprogramm der Region bereichert.

Touristen haben in den letzten Jahren erkannt, dass sich die Anreise außerhalb der Wintersaison lohnt. Viele Aktivurlauber zieht es im Sommer in den Arlberg. Einige von ihnen gehen wandern, andere entspannen sich. Eine Entspannungsmöglichkeit bietet der 9-Loch-Golfplatz in Lech, welcher ab Juni 2016 geöffnet ist.

Auf einer Höhe von 1.500 Metern über dem Meeresspiegel handelt es sich um den höchsten Goldplatz Österreichs. Die Spielwiese mitten in der Natur wird von dem Lech durchkreuzt. An Loch 3 und 4 müssen Golfer beweisen, dass sie den Lech überspielen können.

Neulinge des Golfsports sowie Menschen, die ihn zum ersten Mal ausüben möchten, finden am Golfplatz Lech eine Golfschule, die seit 2015 geöffnet hat. Das Angebot reicht vom Einzelunterricht bis hin zum Intensivkurs.

Die Region im Rahmen der Arlberg Classic CarRally erkunden

Im Frühjahr erinnert nur noch der schneebedeckte Gipfel an das Eldorado für Wintersportler. Doch im Frühling zeigen sich die faszinierenden Landschaften von ihrer grünen Seite. Freunde automobiler Klassiker nutzen die Gelegenheit, um auf einer Höhe von rund 2.000 Metern ihre Boliden durch kurvenreiche Straßen zu lenken.

In einem Umkreis von 100 Kilometern finden Autofans in Lech Zürs am Arlberg mehr als zehn Alpenpässe. Im Auto können Touristen verschiedene Kulturgegenden erkunden, zum Beispiel den Bregenzerwald oder das Lechtal. Das Highlight des automobilistischen Erlebnisses findet im Juli statt: die Arlberg Classic CarRally. Auf einer Strecke von rund 600 Kilometern erleben Urlauber eine idyllische Unterhaltung, die sie nicht so schnell vergessen werden.

Interessante Beiträge

Leave a Comment